Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Mietsschulden

  1. #1
    Registriert seit
    22.11.2012
    Beiträge
    15

    Standard Mietsschulden

    Mietsschulden

    Personen: Julia ( 1,68m groß, schlank, 24 Jahre alt )
    Alina ( 1,55m groß, schlank aber gut ausgestattet, 22 Jahre alt)
    Franziska (1,62m groß, schlank, 23 Jahre alt)
    Sandra (1,52m groß, sehr schlank, 21 Jahre alt)

    Genauere Angaben habe ich weggelassen um die Fantasie anzuregen. Ich persönlich tue mich nämlich schwer wenn ich eine Person mit dem aufgeführten Namen kenne, objektiv zu bleiben.

    Julia hat Alina und Franziska bei einem gemeinsamen Kurs an der Hochschule kennen gelernt. Sie haben sich auf Anhieb gut verstanden.
    Bei ihrem ersten Tag an der Hochschule konnte Julia ihr Glück kaum fassen. Nicht nur das sie die Förderung für ihr Studium im letzten Moment noch bekommen hat nein, auch das sie direkt zwei wirklich nette Menschen kennen gelernt hat.
    Die Wochen zogen ins Land und die drei lernten sich immer besser kennen.
    Als dann das Studium bald vorbei war zogen die Drei zusammen. Sie hatten eine große Wohnung mit viel Platz. Allerdings wurde diese auf Dauer immer treuer also suchten sich die Drei eine weitere Mitbewohnerin. Da sie in einer guten Gegend nahe der Innenstadt wohnten konnten sie sich ihre neue Mitbewohnerin frei aussuchen. Sie entschieden sich nach mehreren Gesprächen für Sandra. Diese machte so eben eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau und einen sehr netten Eindruck.
    Nach mehreren Wochen des Zusammenlebens, schmiedete Franziska einen Plan um mit Sandra ihren Spaß zu haben.

    Sandra stand wie jeden Morgen um 6:00 Uhr auf das heute ein Besonderer Tag ist hat sie nicht geahnt. Als sie mit frühstücken fertig war machte sie sich fertig und ging zur Arbeit. Gegen Nachmittag wurde sie von Julia, Alina und Franziska besucht während sie die Regale in ihrem Betrieb ( ein Supermarkt ) in der Nähe einräumte. Als sie die drei sah dachte sie sich „Student müsste man sein um die Uhrzeit hätte ich auch gerne frei“. Die Drei kamen auf sie zu und begrüßen sie übermäßig. Sie sagten sie kaufen für das bevorstehende Wochenende ein. Sandra fiel ein das heute ja schon wieder Mittwoch ist. Nach einem kurzen Gespräch über Banalitäten zogen die drei wieder von dannen.
    Gegen Abend als Sandra wieder nach Hause gegen wollte fiepte die Alarmanlage des Supermarktes. Natürlich dachte sie das betrifft sie nicht also ging sie weiter kurz vor ihrem Auto wurde sie von einem Sicherheitsmann angehalten. Dieser forderte sie auf ihm zu folgen. Als sie im Büro des Geschäftsführers ankamen wurde sie durchsucht und staunte nicht schlecht als ein Paar Päckchen Zigaretten und mehrere Flaschen Alkohol aus ihrer Jackentasche und ihrem Rucksack entnommen wurden. Der Geschäftsführer schmiß sie noch am selben Tag raus und kündigte ihr den Ausbildungsvertrag.
    Total verwirrt tauchte sie dann in ihrer Vierer WG abends wieder auf. Diese Schande wollte sie sich vor den anderen nicht eingestehen. Also beschloss sie zu behaupten sie hätte für den Rest des Monats frei.
    So zogen wieder Wochen über Wochen vorbei. Sandra hatte sich mittlerweile an die momentane Situation gewöhnt. Über die Miete machte sie sich keine Sorgen. Die Abmachung unter den dreien war, das Sandra 40%der Miete zahlt die andern drei a 20% und sich noch um die Lebensmittel kümmern sollten. Sie glaubt dass, sich das schon irgendwie regeln würde.
    Als der Monat sich dann dem Ende zu neigte. Kam Julia zu ihr und fragte sie nach ihrem Mietsanteil. Sandra griff sich ein Herz und erzählte alles. Julia zeigt aber keine große Überraschung sondern sagte zu ihr nur, dass sie das allen erzählen müsste.
    Als Sandra es allen gebeichtet hatte, überlegten sie zusammen wie es weiter gehen sollte. Auf einem kam Franziska eine Idee sie schlug Sandra vor, dass wenn sie es schaffte mit dem Gesicht eine Woche lang den Arsch einer Ausgelosten zu berühren egal was passiert , sie ab sofort komplett ohne eine Mietbeteiligung hier leben könne.
    Sandra dachte sich nichts leichter als das, und fragte was sei wenn sie es nicht schaffte Franziska grinste nur und sagte das erfährst du noch früh genug.

    Das war der Einstieg der Geschichte. Wir manipuliere jetzt die Auslosung. An welchem Arsch soll sie kleben. Bei
    Alina (schüchtern und unsicher)
    Julia (mag Sandra nicht so besonders)
    Franziska (total dominat)
    Je nach Wahl wird sich der Verlauf der Geschichte ändern.
    Der oder die erste von dem ich eine Persönliche Nachricht, mit der entsprechenden Wahl, bekomme entscheidet wessen Opfer sie sein wird.
    Über Kritik, Lob und Anregung würde ich mich freuen.

  2. #2
    Registriert seit
    30.04.2012
    Beiträge
    49

    Standard

    Die Geschichte hat einen guten Einstieg

  3. #3
    Registriert seit
    16.10.2010
    Beiträge
    142

    Standard

    Guter Anfang, läst viele Möglichkeiten offen, bin schon neugirig wie es weiter geht.

  4. #4
    Registriert seit
    14.09.2009
    Beiträge
    4

    Standard

    Super Einstieg , bin mal gespannt wie es weiter geht. Also ich wäre ja für Julia.

  5. #5
    Registriert seit
    22.11.2012
    Beiträge
    15

    Standard

    Halli Hallo zusammen,

    Facesittingsklave hat sich als erstes gemeldet. Er hat sich für Franziska entschieden.
    Ich werde morgen also an der Geschichte weiterschrieben.

    Grüßchen
    Franzi

  6. #6
    Registriert seit
    22.11.2012
    Beiträge
    15

    Standard

    So hier geht es weiter mit dem ersten Teil für heute. Viel Spaß beim Lesen. Über Kritik, Lob und Anregung würde ich mich freuen.

    Da sich Sandra nichts Böses dabei dachte stimmt sie ohne einen Gedanken zu verschwenden zu. Sie saßen zusammen und diskutierten wie sie losen sollten. Sie entschieden sich für das Streichhölzer ziehen. Um es möglichst diplomatisch zu gestalten, entschlossen sie sich, das Sandra die Hölzer halten würde und die anderen Drei nach und nachziehen sollten.
    Zuerst zog Alina, sie zog eines der langen Hölzer. Man sah ihr an das sie glücklich darüber war. Ihr wäre es wahrscheinlich sehr unangenehm gewesen. Als nächstes zog Franziska, sie zog das kurze Streichholz. Sie freute sich sehr über den Ausgang der Verlosung. Nur Julia war sehr enttäuscht. Sie hätte Sandra nur zu gerne gequält.
    Also stand fest wessen Arsch Sandra die nächste Woche berühren würde, den Franziskas.
    Nun wurden die Regeln festgelegt. Sandra sollte eine ganze Woche durchgehend mit ihrem Gesicht Franziskas Arsch berühren. Egal was passiert. Sollte sie es schaffen darf sie so lange sie will hier wohnen ohne Miete zuzahlen und sich um den Haushalt zu kümmern. Nun wurde überlegt wie man Sandra am besten fixieren könnte ohne, dass ein Versehen sie von Franziskas Arsch trennte. Sie entschlossen sich für einen Speziellen Kleber den man nur mit Spülmittel wieder lösen kann. Sandra war immer noch guter Dinge und schmierte sich die linke Backe mit dem Kleber ein. Unterdessen schmierte Julia Franziskas linke Arschbacke ein. Als die Vorbereitungen getroffen waren, drückten Julia und Alina Sandras linke Backe gegen Franziskas linke Arschbacke.
    Als Julia dann eine Bemerkung über einen Backenkuss los ließ konnten sich Alina, Julia und Franziska vor Lachen kaum noch halten.
    Da zurzeit Semesterferien sind konnten alle vier die Woche zuhause verbringen.
    Jetzt ging Franziska zum Fernseher. Sandra krabbelte ihr hinterher. Sie setzte sich ohne auf Sandra zu achten. Sandras Kopf wurde unangenehm zwischen dem Sofa und Franziskas Arsch gequetscht. Alina kam dazu und schaute zu wie Franziska es genoss auf Sandras Kopf zu sitzen. Julia konnte es kaum noch abwarten und setzte sich sofort auf Franziskas Schoß. Diese stöhnte laut auf was Julia nur mit einem Lächeln bekundete. Franziska fordert Alina auf sich dann auf Julias Schoß zu setzten. Alina wollte allerdings nicht und nahm nebenan Platz. So schauten sie eine Zeit lang fern. Nach circa einer halben Stunde setzte sich Julia auf Sandras Brust. Mittlerweile hatte Franziska Alina überzeugt sich wenigstens auf Sandras Oberschenkel zu setzen. So saßen die Drei über 2 Stunden lang auf Sandra. Dann ließ Julia aus Versehen einen Fahren was Alina sehr zu lachen brachte. Danach gingen sie ins Bett. Sandra musste die Nacht unter Franziskas Decke verbringen. Sie konnte kaum schlafen da es sehr warm war.
    Am nächsten Morgen stand Franziska ruckartig auf sie dachte nicht mehr an Sandra. Diese schrie vor Schmerz. Franziska wackelte in Richtung Badezimmer mit Sandra im Schlepptau. Als sie ankamen sahen sie wie Julia auf der Toilette saß. Sie sagte sie sei gleich fertig. So warteten Franziska und Sandra vor der Tür. Als Julia dann rauskam grinste sie Franziska an und sagte nicht spülen. Als Sandra und Franziska dann ins Badezimmer kamen rochen sie sofort was Julia gemeint hatte. Sofort huschte über Franziskas Mund ein Lächeln. Sandra fiel die Kinnlade runter als Franziska sich einfach auf die Toilette setzte und Sandra ignorierte. Sie konnte sofort den Haufen den Julia davor gelegt hat sehen. Sandra konnte ihren Ekel nicht überspielen und begann zu würgen. Franziska rückte sich zurecht so, dass Sandras Kopf noch tiefer in die Toilette gedrückt wurde mit der freien Backe berührte sie leicht Julias Haufen. Franziska begann zu stöhnen und ließ ihr Urin laufen, welches über Sandra lief. Als sie fertig war, wischte sie sich ab. Stand aber nicht auf sondern betätigte sofort die Spülung. Das Klowasser umschwirrte Sandras Blickfeld und Julias Kacke wurde ihr ins Gesicht gedrückt. Als die Spülung aufgehört hatte, stand Franziska auf und schaute über den Spiegel Sandra an der immer noch ein bisschen Kot von Julia im Gesicht klebte. Sie rief Julia zu sich. Diese fing sofort an zu lachen als sie Sandra so sah und fragte wie es ihr gefiele. Sandra war immer noch geschockt und konnte nichts sagen. Franziska ging mit Sandra unter die Dusche und begann lang und ausgiebig zu duschen. Nach der Dusche wollte sie Frühstücken gehen. Sie setzte sich ohne ein Wort an den Tisch und Sandra stöhnte auf. Nach dem Frühstück redete Alina mit Sandra sie war die erste heute Morgen die einigermaßen nett war. Sie fragte sie ob sie den Test abbrechen wolle. Worauf hin Sandra entgegnete sie würde das schon schaffen das schlimmste hätte sie ja schon hinter sich.
    Nach dem Frühstück setzen sie sich wieder vor den Fernseher. Auch Alina hat langsam Geschmack an der Situation gefunden. Sie machte es sich selbst zur ehrenvollen Aufgaben Sandra zur Aufgabe zu zwingen, und dazu war ihr jedes Mittel recht. So sagte sie, sie kümmere sich freiwillig ums Mittagessen. Was Julia und Franziska sehr freute.
    Während Alina in der Küche werkelte, sagte Sandra sie müsse auch mal aufs Klo. Julia ging daraufhin weg und kam mit einer Windel wieder. Diese wurde Sandra angelegt.
    Circa eine Stunde später rief Alina zum Essen. Sie hatte Chilli gekocht. Julia konnte kein Chilli vertragen. Als sie aber an heute morgen dachte wusste sie um Alinas Plan. Alina selbst konnte keine Zwiebeln vertragen und Franziska kein Mais. Als sie munter aßen und lachten, sagte Sandra sie habe auch Hunger. Alina holte Brot und bestrich es mit Butter. Als sie wieder kam bat sie Franziska aufzustehen. Sie legte das Brot auf den Stuhl und Franziska setzte sich wieder. Mit dem Ergebnis das Sandra nun an einem platten Brot zerren musste um was zu essen. Nach dem Alina, Julia und Franziska fertig gegessen hatten, war Sandra erst bei der Hälfte des Brotes. Franziska sagte sie merke schon wie das Chilli sich rühre und furzte. Womit sie nicht nur Sandra sondern auch ihre Nahrung traf. Alle drei brachen in Gelächter aus.

  7. #7
    Registriert seit
    22.11.2012
    Beiträge
    15

    Standard

    So Teil 2 ist auch fertig

    Die Drei standen auf und gingen wieder zum Fernseher. Unterwegs haute Julia Franziska ein paar mal auf den Arsch bzw. auf Sandras Kopf. Als Alina das sah hauten sie abwechselnd Sandra. Nach dem Sandra ganz rot auf den Backe war setzten sie sich hin und schauen wieder eine Weile fern. Sie hatten wieder die übliche Formation. Franziska saß auf Sandras Kopf, Julia auf ihrer Brust und Alina auf ihrem Oberschenkel.
    Alina ließ einen Fahren und Sandra spürte wie ihre Oberschenkel leicht vibrierten. Sie hörte Julia lachen und merkte wie Alina aufstand und Franziska aufforderte sich auf den Bauch zu legen. Als sie das machte sah Julia Sandras hoch roten Kopf und fing an zu lachen und sagte er erinnere sie an ein Ei. Alina setzte sich dann auf Franziskas Arsch und sagte dann wollen wir unser Ei mal ausbrüten. Julia sagte das ist gemein ich will auch mal. Daraufhin rutschte Alina nach hinten und spreizte ihre Beine und Julia nahm Platz Sandra konnte nur noch Ärsche sehen. Alina und Julia hatten sich zuvor die Hosen noch runtergezogen. Sie konnte auch das Geschlechtsteil von Alina richten. Zudem auch den Hinterausgang von naja allen drei.
    Sie merkte das es anfing als Franziska einen Fahren ließ. Nach und nach wurde es zu einer Dauerfurzerein. Sie hörte entweder das Lachen der Drei oder einen Darmwind. Nach circa 20 Minuten stank es so das ihr über wurde. Doch zum Glück stieg Julia kurz darauf von ihr runter und verschwand Richtung Badezimmer. Nach einer guten Viertelstunde in der Franziska und Alina sie weiter mit ihren Edelgasen bearbeiteten kam sie wieder. Dann stand Alina auf und verschwand Richtung Badezimmer. Auch Franziska folgte kurz darauf mit Sandra im Schlepptau. Alina stand vor der Toilettenschüssel und sagte, schau her Sandra das hat Julia für dich gemacht. Sie hatte fast die komplette Innenseite der Toilette brau gefärbt. Und jetzt kommt meine Scheiße noch dazu. Franziska sagte sie solle sich beeilen. Sie müsse auch mal ganz ganz dringend. Alina vertröstete sie und sagte sie würde sich beeilen. Nach einer Guten halben Stunde kam Alina und rief Julia, Franziska und Sandra zu sich. Als sie ins Bad kamen, rümpften alle die Nasen.
    Alina hatte den Abfluss mit Toilettenpapier verstopft und danach ihr Geschäft erledigt. Sie sagte das habe gut getan sie war seit gut drei Tagen nicht mehr weil sie Verstopfung hatte. Also Sandra in die Toilette schauen konnte sag sie, dass der Durchfall von Alina gut 2cm hoch war. Julia sagte es grummelte bei ihr wieder und sie müsse auch nochmal. Sie zog sofort ihr Hosen runter und fing an zu pressen. Sandra wurde allein von Zuhören schlecht und wenn sie dran dachte das Franziska auch gleich noch müsste dann würgte es sie schon. Als Julia fertig war schmiss sie ihr Toilettenpapier noch in die Schüssel und sagte sie wünsche Franziska viel Spaß. Als Franziska sich setzte sah Sandra, dass der Stand sich noch vergrößert hatte. Franziska spreizte die Beine und Alina schüttete noch mal gut einen Liter Wasser hinzu. Diese Pampe hatte beinahe Sandras Nasenflügel erreicht.
    Franziska fing an zu pressen und ein großer Schwall an Durchfall fiel in die Masse der Pegel stieg und stieg mittlerweile ließ es Sandra bereits in die Nase. Es kam aber immer mehr raus. Zwischendurch schüttete Alina nochmal einen Liter Wasser nach und Sandra konnte nicht mehr durch die Nase atmen. Nur noch durch den Mundwinkel konnte sie atmen. Doch Franziska schiss immer weiter und irgendwann konnte Sandra nicht mehr atmen und fing an zu zappeln. Die einzige Reaktion kam von Julia sie sagte sie müsse halt ein bisschen was wegtrinken um Atmen zu können. Sandra wollte das aber nicht nach einer Zeit konnte sie die Luft nicht mehr anhalten und begann zu trinken. Dies geschah zur großen Belustigung der Drei. Franziska war mittlerweile fertig und stand auf. Als sie Sandra sah sagte sie du siehst echt beschissen aus. Doch Sandra war das jetzt egal sie wollte nur so schnell wie möglich weg. Sie hatte soeben die flüssigen Ausscheidungen ihrer sämtlichen Mitbewohnerinnen getrunken. Sie sagte es sei vorbei. Sie wollte weg. So löste Julia Sandra nach einer gründlichen Reinigung. Sandra wollte nach ihrer Befreiung direkt gehen. Aber Franziska hielt sie auf. Sie sagte jetzt musst du deinen Teil der Abmachung einhalten und uns dienen. Sandra dacht nicht daran und lief weiter.
    Plötzlich stolperte sie als Alina ihr ein Bein gestellt hatte und wurde ohnmächtig. Als sie wieder zu sich kam war sie gefesselt. Sie wollte schreien aber merkte, dass sie geknebelt war. Julia stand vor ihr und überlegte. Sie sagte sie habe eine Idee wohin mit ihr. Sie wurde in das Wohnzimmer gezogen und auf das Sofa gewuchtet. Nach kurzen Vorbereitungen wurde sie in eine Öffnung des Sitzbezuges gepackt. Danach ging Julia wieder und Sandra schlief ein. Sie träumte von einem Leben in dem sie abgelehnt hatte. Und von drei Käfern mit den Namen Julia, Franziska und Alina die sie zertreten könnte. Nach einer Zeit die ihr wie ei paar Tage vorkam wurde durch auf ihre Brust ausgeübt und sie hörte wie Julia mit Alina redete. Julia klopfte auf die Stelle der Couch unter der sich Sandras Kopf befand und sang mein rechter rechter Platz ist leer ich wünsche mir die Alina her. Sandra spürte nun wie sich Alina setzte. Nach circa einer und mehreren Fürzen von Alina hörte Sandra Franziska sagen das es nun soweit sei und sie weg ziehen würde, um ihr Studium im Süden fortzusetzen. Nach einer ausgiebigen Verabschiedung ging sie.
    Alina und Julia kamen zurück zum Sofa und setzten sich wieder nur dieses Mal saß Julia auf Sandras Gesicht. Die beiden überlegten wie es weiter gehen sollte, da die Wohnung für zwei Personen allein doch ziemlich teuer sein. Also entschlossen sie sich wieder für eine neue Suche nach Mitbewohnerinnen zu begeben.

  8. #8
    Registriert seit
    22.11.2012
    Beiträge
    15

    Standard

    Am nächsten Tag…
    Julia kam eine Idee sie befreiten Sandra und sagte zu Alina ich würde sagen wir haben eine neue Toilette. Alina meinte das sei eine sehr gute Idee aber was ist mit der alten Julia ging ins Badezimmer und kam gleich wieder und sage las mich nur machen. Alina stimmt zu und machte es sich auf Sandra gemütlich. Nach circa einer Stunde kam Julia wieder und zog Sandra ins Bad. Eine weitere Stunde später rief sie Alina zu sich und sagte sie solle ich mal umschauen.
    Alina sagte es siehe alles so aus wie zuvor. Julia sagte die Toilette fließt jetzt nicht mehr in die Kanalisation sondern in Sandra. Alina fragte wo sie sei. Julia führte sie in die Abstellkammer. Dort war Sandra. Sie war bis zu den Brustwarzen im Boden versengt und hatte ein dickes Rohr im Mund Alina konnte sich denken das, dass der Abfluss der Toilette ist.
    Sandra hatte vor sich einen Bildschirm hängen der Das Klo von Innen zeigt so konnte sie sehen wer sie benutzt. Julia sagte der einzige Weg für sie ist durch die Toilette zu atmen. Sie hatte ein weiteres Rohr von der Nase ausgehend in den Kloinnenraum. Alina fragte was passiere wenn sie mal nicht schluckte. Julia sagte wenn die Spülung betätigt werde würde sich Sandras Kehle öffnen durch diesen Teaser. Sie hatte ihn genau auf Sandras Hals positioniert. Im Badezimmer konnte man auf Knopfdruck einen Bildschirm starten auf dem man sehen konnte wie es Sandra ging.
    Julia sagte sie müsse jetzt mal und zog die Abdeckung über Sandra von Außen konnte man nicht einmal mehr erahnen das sich dahinter jemand befand. Alina und Julia gingen ins Bad. Julia fuhr den versteckten Bildschirm aus und schaute in die Toilette. Sie fing an zu lachen und sagte sie sei für die Kündigung von Sandra verantwortlich und das sie das schon von langer Hand geplant hatte. Sie sagte zudem sie freue sich Sandra zuzuschauen wie ihre Scheiße sich langsam in ihrem Mund bewegt. Sandra verfolgte das alles über den Bildschirm. Sie war entsetzt als sie sehen musste wie sich Julias Rosette weitete und sich langsam eine dicke Wurst nach draußen schob. Sie konnte Julias und Alina Lachen hören also sie sahen wie sich die Wurst löste und langsam in Sandras Richtung schob. Julia drückte weiter und zwei weiter Würste kamen raus. Das Trio blieb kurz vor Sandras Mund stehen. Julia putzte sich ab war das Papier in die Schüssel und wollte gerade spülen als Alina sie aufhielt. Im nächsten Moment sah Sandra wie sich Alina ihren Hosen entledigte und sich setzte. Auch sie fing an zu pressen und drückte eine Haufen hervor, der unglaublich groß war. Sandra hatte noch nie einen so gewaltigen Haufen gesehen. Als Alina fertig war und aufstand, das Toilettenpapier flog wieder in die Schüssel, sah Sandra Julia mit einem erfreuten Lächeln. Sie schaute von oben herab und spülte. Im selben Moment bekam Sandra einen Schock und schluckte sofort die Würste von Julia und den riesigen Haufen von Alina.
    Im Laufe des Tages kamen beide noch mal vorbei zum Pinkeln aber beachteten Sandra nicht weiter.
    Am nächsten Morgen, setzte sich Julia über Sandra und fing an zu drücken eine cremige Masse verließ ihren After begleitet von mehren Fürzen die Sandra die Tränen in die Augen trieben. Auf einmal fing Julia an mit Sandra zu reden. Sie sagte heute Mittag zogen die beiden neuen Mitbewohnerinnen ein, und das sie vielleicht beide kenne.
    Als der Mittag dann kam hörte sie Stimmen. Sie hörte Alina bei einer Rundführung und zwei Mädchen. Sie konnte ihre beste Freundin Larissa (Larissa , 1,77m groß, schlank, 25 Jahre alt) und ihre zweit beste Freundin Isabelle ( Isabelle 1,71m, gut gebaut, 23 Jahre alt) erkennen. Als sie Larissa hörte wie sie sagte sie müsse kurz auf die Toilette müsste fing sie an zu weinen. Wie konnte man nur so herzlossein und ein Mädchen einfach die Ausscheidungen ihrer besten Freundin schlucken lassen.
    Sie hörte wie die anderen den Raum verließen. Dann sah sie wie der Klodeckel gehoben wurde und wie Larissa ihre Hosen runterzog und sich ohne eine Beachtung von Sandra setzte und laufen ließ. Sie pinkelte und pinkelte. Währenddessen unterhielt sie sich noch mit Isabelle. Sie sagte sie fand es schade das Sandra ohne ein Wort zu sagen nach Amerika ausgewandert ist. Als sie fertig war furzte sie noch zog die Hosen hoch und spült sofort spürte Sandra wie sie das Urin ihrer besten Freundin schluckte.
    An diesem Tag hörte sie viel gepolter. Larissa und Isabelle zogen nun wirklich ein. Es wurde langsam Nacht und Sandra schlief ein wachte aber auf als Isabelle den Toilettendeckel lüpfte und sich setzte. Sie brachte ein angestrengtes Stöhnen hervor und Sandra sah über die Nachtsicht ihres Bildschirms wie sich die Rosette ihrer Freundin weitete. Ein kleines Kotstück fiel heraus und wurde von einer breiigen Masse verfolgt. Isabelle stöhnte immer fester und es kam immer mehr. Sandra musste alleine von dem Geruch beinahe brechen aber ihr war klar das wenn sie jetzt bricht, das sie es selber wieder schlucken müsste. So musste sie zusehen wie Isabelle immer weiter schiss. Als sie fertig war stand sie auf und wischte sich ab. Als sie spülte schaute sie Sandra genau über dem Bildschirm gleichgültig in die Augen und sah zu wie ihre Kacke verschwand was sie nicht wusste ist wohin sie verstand. Da Isabelle nur kurz gespült hatte, war nicht alles sofort in Sandras Mund gerutscht. So musste Sandra nach und nach die Scheiße schlucken. Als sie endlich fertig war kam Julia ins Bad und putzte sich die Zähne. Nach dem Zähne putzen schnitt sie sich die Fußnägel und ließ sie Acht los in die Toilette fallen danach putzte sie sich die Nase auch das gebrauchte Taschentuch landete im Klo. Danach setzte sie sich auf die Toilette und pinkelte. Dann spülte sie die Mischung zu Sandra diese schluckte sie und ekelte sich. Nach und nach kamen die Bewohnerinnen ins Bad und machten sich fertig.
    Am nächsten Morgen war Alina die erste die Duschte und pinkelte. Nach und Nach kamen auch die Andern zu Duschen. Zwischendurch hatte Sandra mitbekommen, das heute Freitag ist und die Bewohnerinnen eine kleine Party feiern. Nach dem Mittagessen, kam Isabelle ins Badezimmer entledigte sich ihren Hosen und nahm Platz. Sie fing an zu furzen und eine extremst dünne Masse verließ ihr Poloch. Nachdem sie fertig war stand sie auf ohne zu spülen und ging duschen. Wenig später kam auch Larissa dazu auch sie ging zu Isabelle unter die Dusche und Sandra musste mit ansehen wie sie sich gegenseitig befriedigen. Sie sah wie Larissa, Isabelles Brüste streichelte und liebkoste. Danach ging Isabelle in die Hocke und leckte Larissas Arsch. Nach dem sie zum Orgasmus kam ging sie auf die Toilette zu und setzte sich auch sie ließe eine Ladung in die Schüssel fallen allerdings von Fester Konsistenz. Nach dem sie fertig war spülte sie und Sandra musste die Kacke von ihren Freundinnen die es sich gerade gegenseitig besorgt haben schlucken. Als Larissas Wurst ankam stellte sie fest, dass sie mitten im Rohr stecken blieb. Aber das bemerkten weder Isabelle noch Larissa. Danach kam .Alina und schiss sich richtig aus. Sandra konnte kaum glauben was diese Frau an Kacke produzierte. Sie schaffte es das Rohr bis zum Anschlag zu füllen. Als sie spülte und das Klo verstopfte, rief sie Julia zu sich beide schauten über den Bildschirm und konnten sehen das Sandras Rohr verstopft ist. Sie fingen an zu lachen und lösten mit einem gebogenen Draht den dicken Haufen von Larissa und schauten amüsiert zu wie Sandra anfing zu schlucken. Danach erzählten sie Sandra, dass ihre große Schwester Ivonne (1,62m groß, absolute Traumfigur, 29 Jahre) nachher ihre Sachen holen würde.
    Gegen Nachmittag klingelte es und Sandra erkannte die Stimme ihrer großen Schwester. Alle zusammen gingen in die Küche nur Julia nicht sie kam in die Vorratskammer in der Sandra gefangen war und deckte sie ab. Danach nahm sie ein paar Modifikationen an Sandras Futterrohr vor. Sie verlängerte es und brachte ein ferngesteuertes Ventil an. Anschließend furzte sie Sandra noch mal ins Gesicht und sagte , dass sie heute Abend viel zu tun bekäme. Ivonne bliebt über Nacht ausserdem haben wir noch Lisa( 1,45m groß, schlank und sportlich, 21 Jahre alt) meine kleine Schwester Nadine (1,52 m groß, schlank, 19 Jahre alt) und Chantal (1,78 m groß, schlank ,20 Jahre alt) eingeladen.
    Als Julia sah wie sich über Sandras Bildschirm Ivonne setzte konnte sie sich vor Lachen kaum mehr halten. Sie wünschte Sandra nochmal viel Spaß verkleidete sie wieder und brachte eine Luke an. In diese Luke konnte man seine Schmutzwäsche zu sie viel zu Sandra, die dann in mitten von gebrauchten Socken und getragener Unterwäsche den Kot der jeweiligen Benutzerin schlucken musste. Die getragenen Kleider kamen dann per Knopfdruck wieder unter der Abdeckung hervor.
    Ivonne setzte sich und zückte ihr Handy sie rief ihren Freund an. Während sie mit ihm redete fing die an zu Pinkeln und etwas Dickflüssiges Tropfte hervor. Sie konnte hören wie ihre Schwester sagte ja das Sperma tropft gerade heraus. Unter großem Ekel musste Sandra noch mit ansehen wie sich Ivonnes Poloch weitete und eine cremige, hellgraue Masse sich langsam den Weg in Sandras Mund suchte. Nachdem Ivonne fertig war, war Sandras Leben total zerstört sie hatte die Scheiße ihrer eigenen Schwester gegessen. Als dann nach und nach die Gäste eintrudelten, aktivierte Julia das Ventil und das Rohr schloss sich knapp vor Sandras Mund. Nach und nach kamen die Partygäste und erledigten ihre Geschäfte die meisten mussten erneut Groß und dieses Geschäft war meist dünn. So staute sich alles in Sandras Rohr. Gegen halb 3 kam Isabelle nochmal ins Bad und übergab sich. Danach war alles ruhig. Gegen Morgen kam Julia als erstes ins Bad und schaute belustigt zu wie Sandra alles was am Abend zuvor abgegeben wurde schluckte. Sie verwies nochmal auf die Wirkung von Alinas Chilli. Als Julia dann ging kam Larissa ins Bad sie setzte sich und fing an zu drücken. Zuerst kam eine kleine Wurst, gefolgt von Massenhaft Durchfall. Als sie fertig war stand Isabelle schon im Bad Larissa hatte nicht gespült sondern ließ Isabelle auch direkt auf die Schüssel. Auch sie hatte einen ziemlichen Alkohol schiss.
    Als die zwei dann weg waren kam Nadine ins Bad. Sie setzte sich und fing an zu drücken sie war die einzige die gestern Abend nicht auf der Toilette war. Sandra konnte es nicht fassen jemand der um einiges jünger ist als sie selbst schiss ihr gerade in den Mund. Als alle ihren Morgenschiss hinter sich gebracht haben. Verabschiedeten sie sich alle und gingen.
    Nach und Nach ignorierten Alina und Julia Sandra immer mehr und vergas0en sie sogar. Sandra war Moralisch total am Ende und freute sich eigentlich nur noch auf die nächste Mahlzeit…

    Ende

  9. #9
    Registriert seit
    06.06.2017
    Ort
    Bottrop
    Beiträge
    15

    Standard

    Super Geschichte

  10. #10
    Registriert seit
    11.05.2017
    Beiträge
    16

    Standard

    Das letzte Kapitel hat mir am besten gefallen! Schade, dass es schon zu Ende ist!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •