Meine Eltern waren Weg. Sie sind im Wellnessurlaub. Ich saß vor meinem Rechner und schaute mir ein paar YouTube Videos an. Meine Schwester Lena war mit ihrer Freundin Natalie, welche über das Wochenende bei uns bleibt, im Wohnzimmer und schaute fern. Auf einmal hörte ich einen Schlüssel im Schloss meines Zimmers. Ich sprang auf und rann zur Tür. Sie ist abgeschlossen. "He! Mach sofort wieder auf Lena!". "Nein du Hund, Natalie und ich müssen erst etwas schönes für dich vorbereiten". Ich hämmerte gegen die Tür, aber es bringt nichts. Ich bin eingesperrt. Es dauerte 10 Minuten bis sich die Tür öffnete und Natalie mit Lena in einer sexy Polizeiuniform in den Raum kamen. "So du Köter leg die Hände auf deinen Rücken und gibt dich uns hin". Ich muss gestehen daß Natalie eine sehr sehr hübsche junge Polizistin gibt. Ich wurde von den beiden Polizistinnen auf mein Bett geworfen und in den Polizeigriff genommen. Natalie legte mir die Handschellen an während mein Kopf von Lena ins Bett gedrückt wurde, sodass ich kaum noch Luft bekam. Natalie legte die kalten Handschellen sehr fest um meine Handgelenke. Jeder nahm anschließend einer meiner Arme und sie schleppten mich runter ins Wohnzimmer. Auf dem Boden lagen vielen verschiedene Arten von Ketten und fesseln, sowie Knebel. Daneben lag die Schuluniform von Natalie (sie geht auf ein Internat).
Sie setzten mich auf einen Stuhl und zogen mich nackt aus und machten ein Bild von meinem Penis. "So jetzt haben wir alles was wir brauchen. Ich werde dir gleich die Handschellen abnehmen und du wirst dich gegen nichts wehren was wir machen und es auch nicht weiter erzählen, denn ansonsten wird dieses Bild auf Instagram landen, wo es die ganze Schule sehen wird. Verstanden?". "Ja" sagte ich in der Ahnung was auch mich zu kommen würde wenn ich nein sagen würde. Andererseits habe ich jetzt die Schuluniform und die Fesseln gesehen und das sah auch nicht gerade freundlich aus, aber ich hätte mich für das kleinere (?) Übel entschieden. Lena nahm mir die Handschellen ab und ich musste mich auf den Boden knien und mein T-Shirt ausziehen. "So du Hund du wirst die jetzt die Klamotten anziehen die wir dir geben. Verstanden?". "Ja". Lena gab mir zuerst eine Unterhose von mir. Als ich diese angezogen hatte gab sie mir Mädchen Socken, welche mir zu klein waren, aber Wiederspruch würde nicht geduldet, Lena drohte mir nur mit dem Bild. Lena gab mir dann ein Hemd, aber Natalie ging dazwischen:" warum geben wir ihm nicht meine Schuluniform zum anziehen, das würde ihn noch mehr erniedrigen". Dreckiges Luder. Anscheinend war die Uniform anfänglich nicht für mich gedacht, Natalie hätte sie nur ausgezogen und liegen gelassen als sie sich in die Polizeiuniform gezwängt hat. "Du hast Recht, der Köter sollte sich ja nicht in einem Männeranzug wiederfinden". Lena gab mir eine Strumpfhose welche tatsächlich passte, da Natalie ungefähr die selbe Größe hat wie ich. Danach bekam ich einen Rock vorgesetzt. Als ich diesen an hatte fühlte ich mich das erste Mal so richtig unwohl und kam mir fremd vor. Natalie gab mir dann ihre weiße enge Bluse welche ich bis zum obersten Knopf zu knöpfen müsste(kein Mädchen macht das normaler Weise). Die Bluse musste ich in den Rock stopfen. Natalie krämpelte den Kragen hoch und band mir eine Krawatte um. Sie zog die Krawatte sehr sehr fest. Ich musste zur Vollendung der Transformation in ein Schulmädchen nur noch den Blazer anziehen. Auch diesen musste ich zu knöpfen. "So jetzt ist der Köter ein schönes Schulmädchen.Die Uniform steht dir, vor allem die enge Bluse". Ich hasse Lena nach diesen Worten. Natalie hat aber auch noch etwas zu sagen:" Ich denke der Spaß kann jetzt beginnen. Auf dich wartet ein langes fesselndes (sie muss grinsen wegen des Wortspiels) Wochenende...


Teil 2 kommt noch wenn erwünscht