Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Mein Erlebniss mit Toni und seiner Lederliebenden Freundin Verena in Verenas Wohnung.

  1. #1
    Registriert seit
    24.10.2012
    Beiträge
    118

    Standard Mein Erlebniss mit Fran und seiner Lederliebenden Freundin Verena in Verenas Wohnung.

    Es war ein sehr kalter Wintertag.
    Es war an einem verschneiten,kalten Tag.
    Ich war ... und ging auf die VHS.
    Bei mir in der Klasse war 1 Mädel und ein Typ die sich nur das Nilonpaar nanten weil sie fast immer nur Nilonjacken trugen.

    Der Mann hieß Frank.
    Er war ca 1.90m groß und war 20 Jahre alt.
    Seine Freundin hieß Verena.
    Verena war auch sehr groß ca 1.80m hatte lange schwarze Haare und war 18.


    Frank trug oft seine lilane Hally Hansendaunenjacke
    Verena trug oft eine schwarze Lederjacke mit Fell an der Kapuze und Strickbündchen an den Armen.

    Ich fand ihre Jacken total cool.
    Manchmal hab ich mich wehrend des Unterrichts unter einen Vorwand ZB muß auf Toilette aus der Klasse geschlichen.
    Dann bin ich zu der Klasse von Verena Frank gegangen.
    Wenn ihre Jacken draußen an der Garderobe hingen hab ich da dran gefühlt oder da dran gerochen.
    Ich dachte mich hätte dabei nie jemand gesehen.


    Ich ging in der Pause etwas rum.
    Plötzlich kamen Frank und Verena auf mich zu und fragte mich ob ich nach der Schule nicht mit zu ihnen kommen will?
    Ich sagte:Ich muss nach der Schule noch kurz nachhause,weil meine Eltern heute für ein paar Wochen mit dem Wohnwagen an die See fahren.
    Nach der Arbeit bin ich dann kurz zu meinen Eltern gefahren welche gerad dabei waren den Wohnwagen zu packen.
    Dann hab ich meine Sachen gepackt und bin mim Bus nach Herzogenrath zu Verenas Wohnung gefahren.


    Sie hat eine 36qm Wohnung auf 2 Etagen aufgeteilt.
    Wir haben uns unten ins Wohnzimmer gesetzt und was Fernseh geschaut und uns unterhalten.
    Plötzlich sagten Verena und Frank das sie eben schnell duschen gehen.
    Als sie duschten,hörte ich wie sie unter der Dusche tuschelten,aber ich verstand kein Wort.

    WEHREND SIE DUSCHTEN HAB ICH AN IHREN jACKEN GEFÜHLT UND DA DRANN GEROCHEN.
    ICH DACHTE MICH HÄTTE KEINER DABEI GESEHEN.


    Nach 15 Minuten waren sie fertig mit duschen und kamen wieder zu mir.
    Ich sagte ihnen das ich doch nachhause fahre,weil ich total erkältet war.
    Verena sagte:Wenn du willst kannst du noch schnell duschen.
    Ich sagte:OK und ging duschen.

    Als ich am duschen war zog sich Verena ihre blaue Hally Hansen Daunenjacke an.
    Dann kam sie leise rein,nahm meine Klamotten und tat sie weg.
    Nach 10 Minuten war ich fertig geduscht und merkte das meine Sachen bis auf meine Unterhose weg waren.
    Diese zog ich mir dann an und ging zu den beiden.
    Ich fragte sie was sie mit meinen Sachen gemacht haben und warum Verena ihre Helly Hansendaunenjacke trägt.
    Verena sagte:Ihr wehre kalt weil die Heizung nicht funktioniert.

    Ich fragte sie nochmal wo meine Sachen sind.
    Verena sagteie bekommst du gleich wieder trink bitte erst noch ein Glas Limo mit.
    Ich sagte:OK aber dann geh ich.
    Dann ging Verena in die Küche um die Limo zu holen.
    Als ich trank sah ich wie Verena und Frank tuschelten und lachten.
    Ich hörte nur wie Verena sagte:ICH WILL DEN KLEINEN JETZT ÜBERWÄLTIGEN.
    Aber ich dachte nicht weiter da drüber nach.
    Plötzlich wurde ich leicht bedusselt und fragte nochmal wo meine Sachen sind.

    Frank sagteie bekommst du gleich wieder Kleiner.
    Ich stand auf,doch da stand auch Verena auf und kam grinsend auf mich zu.
    Sie stellte sich vor mich und guckte mich an.
    Ich fragte sie was sie mich so anguckt?
    Verena sagteas wirst du jetzt sehen mein Baby.
    Ich dachte noch:Was hat sie gerade gesagt Baby?
    Doch da hielt sie meine Hände fest und versuchte mich zurück auf die Couch zu drücken,doch ich versuchte dagegen zu halten.
    Ich fragte sie was das soll,doch Verena setze sich auf meine Beine und sagteu mußt bewusstlos sein mein Baby damit ich dich fesseln kann.
    Ich dachte ich höre nicht richtig und versuchte aufzustehen,doch Verena saß auf meine Beine so das ich nicht hoch kam.
    Frank stellte sich hinter mich und legte 1 Arm um meinen Oberkörper.
    Ich zappelte,aber ich bekam Verena nicht von meinem Schoß runter.
    Dann legten sich Verenas nackte Hände um meinen Hals.
    Ich schrie doch Verena lächelte mich total süß an und sagte:Ganz ruhig mein Baby werde bewusstlos.

    Ich fing an zu husten und zu keuchen.
    Wodrauf Verena mich weiter lächelnd ansah.
    Wenn Verena mich mal atmen lies schrie ich.
    Frank sagte:Bring den Kleinen zum schweigen.
    Verena guckte mich lächelnd an und sagte:OK dann eben anders.
    Im nächsten Moment drückte Verena einen Arm auf meinen Hals.
    Ich bekam keine Luft mehr und zappelte aber das war Verena egal.
    Als das nicht funktionierte flüsterte Frank Verena was ins Ohr.
    Verena lies mich los.
    Ich fragte sie was das soll und wollte gehen doch Verena sagte:Komm mit hoch in mein Schlafzimmer Kleiner da sind deine Sachen.
    Dann ging Verena hoch in ihr Schlafzimmer.
    Ich glaubte ihr nicht und wollte nicht mit hoch in ihr Schlafzimmer.
    Ich sagte zu Frank:Ich gehe jetzt.
    Als ich mich auf den Weg zur Haustür machen wollte drückte und stieß Frank mich so das ich auf den Bauch lag.
    Ich wollte gerad gucken was los war,doch er setzte sich auf meinen Rücken und fesselte mir meine Hände mit Handschellen auf den Rücken.
    Dann drehte er mich wieder auf den Rücken.


    Ich fragte Frank was das soll und das er mich los machen soll,aber Frank lachte nur und sagte:Oh nein Kleiner du gehst nirgendwo hin und bleibst schön hier.Denn Verena wollte dich schon länger haben weil sie sich ein Baby wünscht und du bist jung,süß und klein und jetzt werde ich dich zu Verena in ihr Schlafzimmer bringen.
    Ich sagte:Ha ha sehr lustig.Lass mich jetzt bitte gehen.Du hast jetzt deinen Spaß gehabt.
    Dann stellte Frank mich hin.
    Als ich stand versuchte ich wegzulaufen.
    Doch Frank hielt meine gefesselten Hände fest und versuchte mich nach oben zu Verena zu ziehen.
    Ich zappelte wie verrückt doch da umschlung Frank mit 1 Arm meinen Oberkörper.
    Ich zappelte weiter doch da spürte ich wie sich Franks 2. Nilonarm um meinen Hals legte und sagte:So mein Kleiner jetzt komm mit nach oben,deine Mami wartet da auf dich.

    Frank bringt mich in Verenas Schlafzimmer.

    Dann versuchte Frank mich hoch in Verenas Schlafzimmer zu bringen.
    Ich versuchte mich zu wehren und wand mich in Franks Armen aber Frank sagte:Ist ja gut mein Kleiner du bleibst fein in meiner Nilonumarmung.
    Nun zerrte Frank mich brutal hoch in Verenas Schlafzimmer.
    Verena saß auf ihrem Bett.
    Verena sagte:Oh wie niedlich der Kleine zappelt,bring den Kleinen zu mir.


    Ich zappelte aber Frank zog mich zu Verenas Bett.
    Dort stieß Frank mich so das ich auf den Rücken auf Verenas Bett lag.
    Ich fragte sie was das soll und wollte aufspringen?
    Doch eh ich reagieren konnte wurde es auch schon dunkel denn Verena hatte mir ihr dickes Plümo über den Kopf geworfen so das ich nichts mehr sah.
    Ich zappelte und schaffte meinen Kopf frei zu bekommen und was zu sehen.
    Verena sagte:Hör auf dich zu wehren Kleiner du hast eh keine Chance.

    Dann warf Verena mir wieder ihr Plümo über den Kopf so das ich nichts mehr sah und kniete sich drauf.
    Ich bekam kaum noch Luft und schrie,doch Verena sagte:Pppsssttthhh mein Kleiner sei brav oder ich ersticke dich mit meinem Kopfkissen.
    Dann nahm Verena mir ihr Plümo vom Kopf.
    Ich sagte das sie mich los machen sollen und schrie.
    Aber die beiden lachten nur und sagten:Oh nein Kleiner du gehst nirgendwo hin denn jetzt haben wir dich endlich und jetzt bist du unser kleines Baby.
    Wir haben uns schon länger vorgenommen dich zu kidnappen weil du süß,klein und jung bist.
    Jetzt werden wir dich erst mal was schön kuschelig verpacken damit du dich nicht mehr so viel bewegen kannst.

    Plötzlich klingelte es an der Tür.
    Ich sprang auf und schrie.
    Aber Frank merkte es und hielt mich fest.
    Ich zappelte und schrie aber weiter.
    Plötzlich wurde es dunkel denn Frank hatte mir wieder Verenas Plümo über den Kopf geworfen.
    Ich schrie wie verrückt unter Verenas Plümo,doch Frank hielt mir von außen fest den Mund zu.
    Ich zappelte um da raus zu kommen aber ich hatte keine Chance.
    Nach 2 Minuten hörte das Klingeln auf und die Person ging.

    Dann nahmen sie mir Verenas Plümo vom Kopf.
    Auf einmal sagte Frank:Ich hab mal eine Frage an dich Kleiner.WARUM FÜHLST DU IMMER AN UNSERE JACKEN WENN SIE AN DER GADEROBE HÄNGEN?
    Ich wurde rot und sagte nichts.
    Verena sagte:Weil es dich erregt sie anzufassen oder?Na ja unsere Jacken wirst du gleich noch besser kennen lernen.
    Die 2 lachten total laut.

    Frank sagte:Wir werden uns jetzt hier eine Rauchen und werden dich dann erst mal etwas verpacken,damit du warm hast und dich nicht mehr so viel bewegen kannst.
    Dann ging Verena kurz zu ihrem Schrank und holte einen Frauenschal.
    Ich versuchte aufzuspringen,aber Frank umschlung meinen Oberkörper und hielt mich fest.
    Dann ging Verena zu ihrem Schrank und holte ihre schwarze Kapuzenlederjacke mit Fell an Kapuze und Strickbündchen an den Ärmeln. und ihren weißen Frauenschal.
    Dann kam sie damit zu mir.
    Ich wollte gerad was sagen aber Verena wickelte mir ihren Frauenschal um den Mund so das man nichts mehr von mir hörte.
    Dann deckte sie mich mit ihrem Plümo zu so das nur noch mein Kopf oben raus guckte
    Ich brüllte in Verenas Schalknebel doch man hörte nur ein leises mmmppphhh.
    Dann machten sie sich beide eine Kippe an..

    Als sie fertig geraucht hatten.

    Nach 10 Minuten waren sie fertig mit Rauchen.
    Verena sagte:So mein süßer Kleiner jetzt wirst du von uns noch was verpackt.
    Frank sagte:Setzt dich mal Kleiner.
    Aber ich wollte das nicht.
    Doch Frank hob mich hoch und Verena legte ihre schwarze Kapuzenlederjacke unter mich.
    Dann machte sie vorne den Reißverschluss zu.
    Ich konnte mich kaum bewegen und sagte nochmal das sie mich bitte gehen lassen sollen.
    Verena sagte:OK mein Kleiner wenn du es bis zur Haustür schaffst bist du frei und darfst gehen wenn nicht beschäftigen wir uns was mit dir und nehmen dir die Luft.
    Ich versuchte aufzustehen,was nicht gerad einfach ist wenn man die Hände auf den Rücken gefesselt hat und in einer Lederjacke gefangen ist aber ich schaffte es.
    Ich lief so schnell ich konnte zur Haustür,aber die 2 wahren schneller.
    Als ich an der Haustür wahr spürte ich wie jemand meine gefesselten Hände fest hielt.
    Dann umschlung Frank mit 1 Arm meinen Oberkörper.
    Ich schrie,doch Verena hielt mir mit ihrer nackten Hand den Mund zu.
    Dann zogen sie mich wieder in Verenas Schlafzimmer.
    Dort legten sie mich wieder auf Verenas Bett.

    Dann




    Fortsetzung folgt.
    Geändert von Kleiner1980 (06.09.2017 um 13:57 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    04.03.2011
    Beiträge
    50

    Standard

    Na, hast wieder Ausgang?

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •