Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Im Wald von 6 Frauen gefangen

  1. #1
    Registriert seit
    10.08.2016
    Beiträge
    5

    Rotes Gesicht Im Wald von 6 Frauen gefangen

    Es war Dienstag an einem grauen Herbstmorgen. Ich blickte aus dem Fenster und verspürte trotz des kalten und düsteren Wetters den Drang einen Spaziergang zu unternehmen. Also griff ich nach meinem Ledermantel und verließ meine Wohnung. Da ich direkt in einem belebten Stadtviertel meinen festen Wohnsitz hatte, widerte mich der tägliche und wiederholte Lärm der Großstadt an. Um diesen zu entfliehen begab ich mich zum Hauptbahnhof, kaufte mir eine Fahrkarte und setze mich in den ersten Bus, welcher den von Menschen überfüllten Haltestellenbereich erreichte. Ich setze mich in das Fahrzeug ganz hinten, dort wo sich eine Sitzgelegenheit für 5 Personen befand. Der Bus war extrem überfüllt, als er endlich losfuhr. Die Fahrt zog sich lange, da die ersten Stationen die Hotspots der Stadt sowie auch enge Seitengassen abdeckte. Nach und nach jedoch leerte sich der Autobus. Es stiegen mehr aus, als einstiegen.

    Als ich merkte dass ich die Großstadt bereits hinter mir gelassen habe und immer mehr Dörfer und Landgebiete meine Umgebung bestimmten, realisierte ich die drastische Abnahme der vorhandenen Fahrgäste. Als sich nach einer Stunde nun mehr zwei Mitfahrer und der Busfahrer in meiner unmittelbaren Nähe befanden und der Bus die folgenden Stationen nur noch übersprang, beschloss ich den Haltestellenknopf zu betätigen, wo nach einer gefühlten Ewigkeit „Wagen hält“ am Display des Busses aufschien. Da stand ich auf und ging zur Tür. Nachdem das Fahrzeug zum Stillstand kam, verließ ich den Bus und merkte, dass ich mich in einem Waldgebiet befand, indem weder Passanten noch Autofahrer mir Gesellschaft leisten würden. Am Straßenrand stand lediglich ich mit einem rostigen und schiefen Schild, welches mit einem grünen H gekennzeichnet war und keinen Fahrplan vorzuweisen hatte. Ich befürwortete diese Situation. Vor mir lag ein Waldweg und – logischerweise viele Bäume. Ich spazierte durch den Wald und genoss meine Einsamkeit. Doch nach einer Weile hatte ich das Gefühl, dass man mir folgen würde. Ich warf regelmäßig Blicke hinter mich, doch das bestätigte mir nicht, dass sich doch nicht irgendwelche Gestalten in meiner Nähe befanden. Als ich ein deutliches und schrilles Lachen hinter mir vernahm, drehte ich mich schnell, sah aber niemanden. Bevor ich mich umdrehen konnte um wieder weiterzugehen drückte man mir einen nassen Lappen ins Gesicht. Als ich aufwachte realisierte ich, dass ich nicht so einfach wie es aussieht, aber das kann ja mal ein bisschen mehr als nur die eine sofortige, die sich nicht mehr als genug zu essen, dann ist das ja schon wieder in den letzten Jahren immer wieder auf dem Markt ist, dann ist es ja noch ein paar Tagen mit dem Auto in, die ich mir auch noch die bei eBay kaufen, die ich nicht, dass ich mich nicht mehr so viel wie möglich, da die meisten Leute, die ich nicht, dass ich mich nicht mehr so zzgl Versand, incl MwSt und so kawaii und ich habe mich sehr gefreut.

    … … … … …
    Ende?

  2. #2
    Registriert seit
    30.04.2012
    Beiträge
    49

    Standard

    Dein Ende ist in der Tat sehr komisch!
    Bitte weiterschreiben!! Fängt sehr gut an

  3. #3
    Registriert seit
    10.08.2016
    Beiträge
    5

    Standard

    Danke für dein Feedback.

  4. #4
    Registriert seit
    01.04.2016
    Beiträge
    8

    Standard

    Interessanter (?) Kliffhänger. XD mach weiter so! Kanns kaum erwarten weiterzulesen, wenn ich es schaffen sollte den weiteren Tathergang zu verstehen. ^^'
    Kentucky schreit "ficken".

  5. #5
    Registriert seit
    24.10.2012
    Beiträge
    118

    Standard

    Sehr guter Anfang.
    Wann geht die Geschichte denn weiter?

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •